Trainerteam

img_1455

Florian Hartje

 

cimg3956

 Marcin Dembinski und Hanka Schmidt

 

cimg3960

Lennart Stegemann und Philipp Meyer

Zeitungs-Interview mit dem BTC Trainerteam

Seit gut einem Jahr ist das BTC Trainerteam jetzt aktiv was hat sich getan?
Unser Team besteht aus erfahrenen Trainern, die seit vielen Jahren bzw. sogar Jahrzehnten im Verein sind und sich mit dem BTC vollauf identifizieren. Da geht das Engagement weit über das normale Training hinaus.

Was meinen Sie damit?
Wir stimmen uns fast täglich ab und arbeiten ständig daran, was im BTC verbessert werden kann.
So ist uns z.B. die Präsenz auf den Frühlingsmärkten wie z.B. in Syke und Barrien wichtig, es werden über die VHS Syke Kurse für Wiedereinsteiger und Anfänger Ü50 angeboten, das Projekt Tennisstipendium für Kinder unter 10 Jahren wurde sehr gut angenommen.
Darüber hinaus haben wir für unsere erwachsenen Neumitglieder immer Montags ab 18:30 Uhr einen Neumitgliedertreff eingerichtet, der von einem unserer erfahrenen Trainer angeleitet wird. Dieses Modell findet großen Zuspruch bei Familien und ermöglicht auch das schnelle Kennen lernen von neuen Spielpartnern. Es ist viel in Bewegung.

Der BTC stand immer für eine gute Jugendarbeit. Wie ist die Situation dort?
Wir haben die Kosten für das Jugendtraining senken können, wieder kleinere Gruppen zusammengestellt und u.a. auch damit die Qualität wieder verbessern können. Unser Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen eine ordentliche Tennisausbildung zu vermitteln, denn der Spaß am Tennis beginnt zunehmend mit der Spielsicherheit. Es macht keinen Sinn Jugendliche zu „bespaßen“ und nach Jahren festzustellen, dass das Spielniveau sehr niedrig ist.

Wie gelingt das?
Ob ambitioniert oder einmal die Woche Training das muss das Kind mit seinen Eltern gemeinsam entscheiden. Wir können dann das Training darauf abstimmen. Um z.B. bei Jugendverbandsmeisterschaften bis zum Schluss im Feld zu sein, wird einmal die Woche Training nicht ausreichen. Gute Erfahrungen gibt es aber auch mit Kindern und Jugendlichen, die z.B. nur einmal die Woche trainieren. Hier wird auf die „Punktspielreife“ hingearbeitet und die Integration in einer unserer zahlreichen Jugendmannschaften von U8 (unter 8 Jahren) bis U18 empfohlen. Die Teilnahme an dieser Punktspielrunde ist sehr wichtig und unterstützt die Entwicklung des Spielniveaus beachtlich.

Welche Priorität hat in diesem Zusammenhang der Begriff Leistungssport beim BTC?
Die Trainingsintensität muss jeder für sich entscheiden. Unser Trainerteam hat die Kompetenz ehrgeizige Spielerinnen und Spieler weiterzubringen. Natürlich sind wir in diesem Zusammenhang auch stolz, wenn unsere Mannschaften in hohen Ligen erfolgreich sind, wie z.B. die I. Herren in der Oberliga aber wir haben zum Teil auch 2., 3. und 4. Mannschaften, die tiefer spielen. Auch in diesem Bereich haben wir Zulauf, sodass im nächsten Jahr die Anzahl unserer Mannschaften zunehmen wird. Darüber hinaus schließen sich auch neue Spielerinnen und Spieler unseren Altersklasse-mannschaften an, wo wir bei den Herren 30-50 und Damen 30-50 auch noch von Mannschaftsneugründungen für den Sommer 2015 ausgehen. Auch mit Spielgemeinschaften haben wir erste, gute Erfahrungen gemacht und freuen uns wenn Nachbarschaftsvereine uns diesbezüglich auch ansprechen.

Wie sehen Sie die Situation im Tennis allgemein?
Tennis ist ein toller Sport. Es muss uns weiter gelingen dieses zu vermitteln. Sicher sind Vorbilder im deutschen Spitzensport förderlich für die Mitgliederwerbung. Bei den deutschen Damen hat sich da ja einiges getan aber wir verlassen uns aktuell auf unser Team und freuen uns, dass wir mit unseren zum Teil neuen Angeboten punkten können und in den letzten 18 Monaten über 100 neue Mitglieder begrüßen durften.